Archive for the ‘Seidenmalerei’ Category

Seidenmalen auf Baumwolle !

Februar 14, 2013

Bild

Es funktioniert wunderbar. Nicht aber mit den dampffixierbaren Seidenmalfarben sondern mit einer Farbe, die durch Bügeln fixiert wird. Die dampfixierbaren Farben sind trotz einer Fixierung nicht haltbar.

Mit der bügelfixierbaren Farbe MarabuSilk  können Sie malen auf Baumwolle, Polyester, Nylon und  Polyamid. Eine Anleitung finden Sie in unserem Shop.

Advertisements

Drucken mit Kaltwachs

August 19, 2012

Drucken mit Kaltwachs
Kaltwachs ist ein vielseitiges Reservierungsmittel. Es ist dickflüssig, etwa wie ein dünner Pfannkuchenteig, und eignet sich sowohl für malerische Techniken (Borstenpinsel, Konturenflasche, Schwammroller) wie auch zum Schablonieren und Drucken mit flächigen Stempeln sowie für Tropfeffekte.Bei dicken oder dicht gewebten Stoffen dringt Kaltwachs nicht vollständig durch das Gewebe. Führen Sie also vor Beginn ihrer Arbeit einen Test durch, um zu sehen, ob das Wachs den Stoff ausreichend gegenüber der Farbe versiegelt.

Kaltwachs wird am besten mit Flachpinsel (Borstenpinsel) aufgemalt, die es in allen gewünschten Breiten gibt. Sehr dekorativ wirken breite, schwungvolle Pinselstriche! Wenn Sie Kaltwachs in einen Liner füllen, können Sie zeichnen oder auch Schrift aufbringen.

Zum Drucken wird das Kaltwachs mit einem Flachpinsel auf den Druckstock aufgetragen. Fein gemusterte Stempel eignen sich nicht, da das
dickflüssige Wachs filigrane Muster zudecken kann. Eindrucksvolle Musterungen können durch flächige Stempel aus Moosgummi, Materialdruck (z.B. Rindenstücke, Kordel usw.) erzielt werden. Effektdrucke mit einem Naturschwamm, Wellpappe und anderen Objekten ergeben geheimnisvolle Strukturen.

Spritzen
Bereits Anfänger haben Erfolgserlebnisse mit Kaltwachs! Spritzen oder träufeln Sie mit einem dicken Pinsel Wachs auf Ihren Stoff und tragen Sie nach dem Trocknen der Wachsmusterung Farbe auf (am besten zuerst einen hellen Ton). Sie können die Farbe direkt über das Wachs streichen. Bei weiteren Durchgängen wird wieder Wachs auf den Stoff gebracht und zum Überstreichen immer dunklere Farben gewählt. So gestalten Sie einen Stoff mit einem harmonisch dunklen Untergrund, aus dem ein attraktives Tropfenmuster in verschiedenen Tönen herausstrahlt.

Schablonieren
Kaltwachs eignet sich hervorragend zum Schablonieren (Stenciltechnik). Tragen Sie das Wachs mit einem Flachpinsel auf. Achten Sie darauf, dass die Schablone dicht auf dem Stoff aufliegt (eventuell ankleben mit einem ablösbaren Sprühkleber), so dass kein Wachs unter die Schablone laufen kann.

Kaltwachs kann mit Seidenmalfarbe für die Dampffixierung eingefärbt werden. Beim Fixieren wandert das geschmolzene Wachs in das Fixierpapier, der Farbanteil dringt in den Stoff und verankert sich dort. Verwenden Sie nicht mehr als 15-20% Farbanteil im Wachs, damit es nicht zu stark verdünnt wird. Mit dem gefärbten Wachs können Sie malen, drucken, spritzen…
Außerdem lässt sich Kaltwachs auch gut mit einem angerührten Verdicker mischen.

Batikoptik
Farbtröpfchen: Lassen Sie das Wachs nach dem Auftrag gut antrocknen. Ist es fest, wird das Wachsmuster mit Seidenmalfarbe übermalt oder (kalt) im Topf überfärbt. Da das Paraffin Wasser abstößt, bleiben beim Färben oder Übermalen winzige Farbperlen auf dem Wachs stehen. Sie sind ein typischer Batikeffekt und ein gefragtes Gestaltungsmittel. Beim Fixieren mit heißem Dampf werden die Tröpfchen punktgenau abgebildet. Falls dieser Effekt unerwünscht ist, werden die Tropfen vor dem Fixieren vorsichtig mit Küchenkrepp abgewischt.die elastischen Flächen von Kaltwachs den Vorteil, dass beim Färben nur selten Wachsteile abplatzen.

Foto und Text von Ideen in Stoff

weitere Musterung mit Kaltwachs

Oktober 19, 2011

   

Gestalten mit Kaltwachs

Kaltwachs gehört seit den letzten Jahren zu den beliebtesten Reservierungsmitteln in der textilen Gestaltung.
Kaltwachs ist ein vielseitiges Reservierungsmittel
Es ist dickflüssig, etwa wie ein dünner Pfannkuchenteig, und eignet sich sowohl für malerische Techniken (Borstenpinsel, Konturenflasche, Schwammroller) wie auch zum Schablonieren und Drucken mit flächigen Stempeln sowie für Tropfeffekte.

Bei dicken oder dicht gewebten Stoffen dringt Kaltwachs nicht vollständig durch das Gewebe. Führen Sie also vor Beginn ihrer Arbeit einen Test durch, um zu sehen, ob das Wachs den Stoff ausreichend gegenüber der Farbe versiegelt.

Kaltwachs wird am besten mit Flachpinsel (Borstenpinsel) aufgemalt, die es in allen gewünschten Breiten gibt. Sehr dekorativ wirken breite, schwungvolle Pinselstriche! Wenn Sie Kaltwachs in einen Liner füllen, können Sie zeichnen oder auch Schrift aufbringen.
Foto und Text von Ideen in Stoff

Musterungsbeispiel Wachs auf Seide

Oktober 19, 2011

Gestalten mit Wachs
Das Muster dieses Schals wird in mehreren Schichten gestaltet. Dazu wird der Schal zuerst aufgespannt und heißes Wachs mit Hilfe eines Tjantings in einzelnen feinen Linien schwungvoll über der gesamten Fläche verteilt. Diese Stellen bleiben später weiß.

Der Tjanting ist ein kleines Metall-Töpfchen mit Holzgriff und Ausgießröhrchen in verschiedenen Größen, der bequem in der Hand gehalten und locker über die Seide geführt wird. Ein uraltes, traditionelles Handwerkzeug der indonesischen Batik-Künstler!

Nach dieser ersten Wachsschicht folgt der erste Farbauftrag in pastelligen Blau-Tönen. Nach dem Trocknen wird erneut Wachs aufgetragen, diesmal mit einem Borstenpinsel. Danach wechseln sich Seidenmalfarbe und Wachs immer wieder ab, solange bis die gewünschte Farbtiefe erreicht ist.

Wichtig zu wissen: Heißes Wachs durchdringt nur vollständig trockene Seide; die Farbe muss also zwischen den Wachsaufträgen immer durchgetrocknet sein.

Wird viel Wachs verwendet, sollte es vor dem Fixieren zwischen Zeitungspapierlagen erst durch Bügeln entfernt werden. Störende Reste lassen sich aus dem fixierten Schal mit einer chemischen Reinigung problemlos entfernen.
Foto und Text von Ideen in Stoff

Wachs in Streifen aufgetragen

Oktober 19, 2011

Wachs in Streifen aufgetragen

Ein weiteres Beispiel für die Anwendung von Wachs zur Gestaltung.

Hier wurde mit nur einer Schicht Wachs auf die in pastelligen Tönen grundierte Seide gearbeitet.
Eine Ausrichtung der Linien in Längsrichtung bringt die Fransen schön zur Geltung.

Foto und Text von Ideen in Stoff

Seidenmalerei – Fixierung in der Mikrowelle

Mai 21, 2010

Seide, mit dampffixierbaren Seidenmalfarben bemalt, läßt sich in der Mikrowelle dampffixieren. Seidentücher (Wäsche, Tops, Blusen) lassen sich mit geringem Aufwand und in kürzester Zeit dauerhaft fixieren.

Sie verwenden für diese Technik dampffixierbare Seidenmalfarben (z.B. Dupont). Die Seide erhält den typischen Glanz der Dampffixierung. Bei dieser Methode der Fixierung können jedoch nur Aquarell- und Naß-in-Naß-Techniken angewendet werden. Für Gutta- und farbige Konturenlinien sind sie nicht geeignet.

Schritt 1
Die Seide  in einer Mischung aus Essig und Wasser ( 50:50) nur kurz einweichen; das mit dieser Mischung durchtränkte Seidenteil gut ausdrücken.

Schritt 2
Das Seidenteil auf ein Stück Folie legen  und nun die Farben auftropfen oder mit einem dicken Pinsel aufmalen. Die Farben verlaufen ineinander.

Schritt 3
Nass in die Mikrowelle geben und 5 Minuten fixieren bei 600 Watt.

Variante:

Für eine Uni-Färbung können Sie auch Essig, Wasser und Farbe mischen  und das Seidenteil in dieser Farbflotte färben und fixieren – wieder 5 Minuten bei 600 Watt.
Nach der Fixierung sollte eine Ausspülung in kaltem Wasser folgen, die Seide wird dann getrocknet und gebügelt.

Seidenmalerei – Fixierung im Schnellkochtopf

Mai 21, 2010

Sollten Sie einmal zu Hause selbst dampffixieren wollen, ist das mit Hilfe eines Dampfdrucktopfes (Schnellkochtopf) auch möglich. Er bietet eine schnelle und preiswerte Methode, die allerdings nicht ohne Risiko ist und vor allem wegen des geringen Fassungsvermögens Knitterfalten in der Seide hinterläßt, die sich kaum ausbügeln lassen.

Sie brauchen:

–          einen Schnell-(Dampfdruck-)Kochtopf

–          den dazugehörigen gelochten Siebeinsatz und den Dreifuß

–          ungedrucktes, saugfähiges Zeitungspapier (Makulaturpapier; erhältlich als Restrollen bei Zeitungsdruckverlagen) oder Japanpapier (Papierfachhandel), oder noch besser – weil geschmeidiger – alte Bettlaken aus Baumwolle zum Einrollen des Fixiergutes

–          Zeitungspapier zum Abdecken

–          Alufolie zum zusätzlichen Abdecken

  1. Schneiden Sie das unbedruckte Zeitungspapier (oder Japanpapier oder Bettlaken) auf die Größe Ihres Fixiergutes zu, geben Sie dabei ringsum 5 – 10 cm zu.
  2. Entfernen Sie gegebenfalls alle Salzreste ganz sorgfältig.
  3. Legen Sie das zu fixierende Seidenstück faltenfrei auf das Papier (Laken).
  4. Rollen Sie Fixiergut und Papier (Laken) so zu einer besenstieldicken Rolle auf, das nirgendwo Seide auf Seide zu liegen kommt, und vermeiden Sie, dabei Falten entstehen zu lassen und mit einzurollen. Achten Sie auch darauf, daß sich das Seidenstück nicht verzieht und an einer Stelle über den Rand des Papiers (Lakens) hinausragt.
  5. Diese Rolle wickeln Sie nun noch einmal spiralförmig zu einer Schnecke zusammen, die aber im Umfang nicht größer sein darf als der gelochte Siebeinsatz.
  6. Die so entstandene Schnecke wickeln Sie noch einmal zum Abdecken in zwei Lagen Zeitungspapier (Doppelseiten), wobei die Papierenden wie bei einem Fischpaket nach unten liegen.
  7. So kommt das ganze Paket in den gelochten Siebeinsatz.
  8. Um es sich vor möglicherweise herabtropfendem Kondenswasser zu schützen, bedecken Sie es zusätzlich mit einem Stück Alufolie, das groß genug sein muß, um über den Rand des Siebeinsatzes geschlagen und befestigt zu werden.
  9. Bedecken Sie den Boden des Schnell-(Dampfdruck-)Kochtopfes mit 1 – 2 cm Wasser und stellen Sie den Dreifuß hinein, darauf den Siebeinsatz mit dem Fixiergut.
  10. Schließen Sie den Topfdeckel und stellen Sie den Topf auf den Herd.
  11. Stellen Sie den Herd so ein, daß das Wasser im Topf schnell ankocht, nach dem Ankochen die zweite Ringmarkierung gehalten wird.
  12. Die Fixierdauer beträgt dann 45 – 60 Minuten, wobei eine längere Dauer sich tatsächlich günstiger auf die Fixierqualität auswirkt.
  13. Lassen Sie den Topf so lange abkühlen, bis sich die Ringmarkierung am Ventil wieder ganz gesenkt hat, dann öffnen Sie ihn und entnehmen das Fixiergut.

Entnommen dem Buch AUF SEIDE MALEN von Christiane Rupp, Frech-Verlag Stuttgart