Archive for the ‘Devorees und Samt’ Category

Endlich wieder Devoree-Schals mit schönen Mustern.

Januar 16, 2013
Schal gefärbt wie beschrieben.

Schal gefärbt wie beschrieben.

Eine leichte Art zum Färben der Devorees:

1. Geben Sie in einen Topf so viel Wasser, dass der zu färbende Stoff davon bedeckt sein wird.
2. Rühren Sie eine nicht zu helle Dupont-Seidenmalfarbe (es reichen 50ml oder weniger) und einen „Schuss“ Essig-Essenz ein.
3. Legen Sie den nassen Schal in die Färbeflotte und lassen ihn ca. 3 Minuten darin köcheln. Durch Umrühren erreichen Sie eine gleichmäßige Färbung. Die Seide ist nun intensiv gefärbt. Eine weitere Fixierung ist nicht erforderlich.
4. Lösen Sie Deka-Farbe mit kochendem Wasser auf und geben ca. 2 Esslöffel Salz zu.
5. In dieses Farbbad geben Sie den nassen Schal für ca. 10 Minuten und rühren gelegentlich um. Nun nehmen die Viskosefasern den Farbstoff an.
Eine weitere Fixierung ist nicht erforderlich.

Die Schals – auch andere Muster – finden Sie in unserem Shop  !

 

Devorée färben mit IDye-Farben

Dezember 17, 2008

Nicht nur Deka färbt den Baumwoll-Anteil der Devoree-Stoffe (Ausbrenner), sondern auch die relativ neue IDye – Farbe. (Nicht zu verwechseln mit der IDye-Poly zum Färben von Polyester)

Natürlich können Sie auch weiter Deka verwenden, die neuen Farben bieten aber endlich eine andere Farbpallette.

rose-und-idye2

Der schon schwarz vorgefärbte Devoree-Stoff  wurde zu einem kleinen Schal genäht und dann gefärbt mit IDye Farbe Chartreuse unter Zugabe von Salz.
Die Farbe ist sehr ergiebig, d.h. Sie brauchen nur eine geringe Menge.
Eine Anleitung zu den Farben schicken wir Ihnen gerne zu.

Stulpen / Pulswärmer aus Nuno-Filz

Oktober 24, 2008

Solche schönen Stulpen sind relativ günstig und schnell gemacht.
Sie benötigen:
schwarzes Nadelvlies Breite 120cm und Dévoré-Tuch 90x90cm.

Das Dévoré-Tuch wird eingefärbt z.B. mit dampffixierbarer Seidenmalfarbe (in unserer Abbildung Bordeaux) und Deka L für das Färben der Viskose (in unserer Abbildung Hellgrün).
Nadelvlies und Dévoré werden in der Nuno-Technik miteinander verfilzt.

Sie können daraus, je nach Größe, drei bis vier Paar ausgefallen schöne Stulpen nähen.
Einen Schnitt für die Stulpen schicken wir unseren Kunden gerne zu.

Casheur aus Nuno-Filz

September 29, 2008

1.  Ein Devoree-Tuch wurde zuerst zweifarbig gefärbt mit Dupontfarbe (für den Seiden-Anteil) und Deka Farbe Kastanie (für den Viskose-Anteil)

2. Das gefärbte Devorée-Tuch wurde dann in der Nunotechnik aufgefilzt auf schwarzen Nadelvlies.

3. Dann wurde der Casheur – oder Bauchschmeichler – zugeschnitten, an einer Seite zugenäht und

4. an der anderen Seite zum Öffnen und Verschliessen ein teilbarerReissverschluß eingenäht.

Sie können den Casheur auch verschliessen mit Haken oder ähnlichem.

Aus den Resten können Sie leicht noch 2 Stulpen und eine kleine Umhängetasche nähen.
Die Tasche sollte aber mit einem stabilen Stoff (z.B. Pongee 10 oder Twill) abgefüttert werden, sie beult sonst aus. Verschliessen kann man die Tasche bei Bedarf mit 2 Magneten.

Auch die Devorée-Tücher 90x90cm lassen sich sehr leicht nunofilzen und in gleicher Art zum Casheur verarbeiten.

„Batik klassisch“ von Elisabeth Schwinge

März 31, 2008

Fotos und Tipp wurden uns zugeschickt von Frau Elisabeth Schwinge!
An dieser Stelle ganz herzlichen Dank dafür.

schwinge-seide-2.jpg

Das Kennzeichen der klassischen Batik ist der Krakelee-Effekt, der dadurch entsteht, dass das kalte Wachs gebrochen wird und in die feinen Risse Farbe eindringt.
Bemalen Sie Seide oder Samt mit einer hellen Farbe und lassen die gut trocknen.Dann tragen Sie mit Pinsel oder Tanting heißes Wachs auf ausgewählte Partien und lassen es erkalten.
Jetzt wird das Ganze gedrückt, so dass Bruchstellen in dem Wachs entstehen.
Die nächst dunklere Farbe wird aufgetragen und muss gut trocknen. In die Krakelee Risse ist Farbe eingedrungen.
Jetzt wird erneut heißes Wachs aufgetragen, muss erkalten, wird gedrückt und die nächst dunklere Farbe wird aufgetragen.So verfährt man beliebig weiter bis zur am dunkelsten gewünschten Farbe.
Man sollte das Stück in mehrere Schichten Papier wickeln, um es zu fixieren. Dabei bleibt viel Wachs in dem Papier. Den Rest muss man mit Benzin auswaschen, oder es in einer Reinigung entfernen lassen.


schwinge-samt-2.jpg

Die erste Abbildung zeigt eine Batik auf Seide; die 2. Abbildung eine Batikarbeit auf Samt.

Nuno – Filz und Samt

März 20, 2008

schwarzer-samt-und-nuno-gelb.jpg

Es funktioniert ! Legen Sie die Wolle auf die untere, d.h. die glatte Seite des Samtes und filzen wie gewohnt. Auch wenn ich es selbst nicht glauben wollte, die Wolle zieht durch den doch kräftigen Samt.

Samt gefärbt und gecrasht

März 20, 2008

samt-crash.jpg

Der ursprüngliche weisse Samt wurde eingefärbt mit einer Farbe für Viskose/ Baumwolle/ Leinen (z.B. Procion).
Drehen Sie den Samt dann einfach zu einer großen Kordel und lassen ihn, sehr gut auch auf einer Heizung, völlig trocknen.
Dies kann bis zu 2 Tagen dauern.  Der Samt ist nun gecrasht.

Malen auf Samt mit Seidenmalfarbe

März 17, 2008

         samt-bemalt.jpg

Das abgebildete schöne Stück – ein Ausschnitt – wurde gemalt von Erika Wienholdt.

Da der flauschige Teil des Samtes aus Viskose besteht, sollten Sie zum Bemalen eine reaktive Seidenmalfarbe (Schjerning) nehmen. Dupont-Seidenmalfarben sehen sehr schön aus, würden aber bei der 1. Wäsche verblassen.

Den Samt macht man richtig nass, spannt ihn auf, bemalt ihn und fixiert die Farben nach dem Trocknen in einer Dampffixierung.

Devoree-Stoffe oder Schals bemalen

März 16, 2008

devore-bemalt-klein.jpg

Machen Sie den Stoff nass, dies erleichtert die gleichmäßge Farbaufnahme, und bemalen oder besprühen den Samt mit den reaktiven Seidenmalfarben der Firma  Schjerning. Danach muss das Stück dampffixiert werden.

Devoree-Schals finden Sie in unserem Shop.

Zwei-Färbe-Verfahren für alle Devoree Stoffe

März 16, 2008

devoree-zwei-farben.jpg

Die Devoree-Stoffe haben einen Seidenrücken und eine dichte, teils flauschige Viskosefläche.

Für das Zweifärbeverfahren nutzen Sie die spezifischen Fasereigenschaften von Seide (Eiweiß) und Viskose (Zellulose).
Um das Material zweifarbig einfärben zu können, benötigen Sie Farben von unterschiedlicher Beschaffenheit: für die Seide eine dampffixierbare Seidenmalfarbe auf Säurebasis (z.B. Dupont) und für die Viskose eine Batikfarbe (z.B. Deka) oder reaktive Textilfarbe (z.B. Eswacolor oder Procion)

I Färben des Seidenanteils in einem Topf
1. Geben Sie in einen Topf so viel Wasser, dass der zu färbende Stoff davon bedeckt sein wird.
2. Rühren Sie Seidenmalfarbe (je nach Stoffmenge, meist reichen aber 50ml Dupont) oder uch aufgelöstes Procion-Pulver und einen „Schuss“ Essig-Essenz ein.
3. Legen Sie den nassen Stoff in die Färbeflotte und lassen ihn ca. 3 Minuten darin köcheln. Durch Umrühren erreichen Sie eine gleichmäßige Färbung. Die Seide ist nun intensiv gefärbt. Eine weitere Fixierung ist nicht erforderlich.

II. Färbung der Viskose
1. Sie lösen das Farbpulver (z.B. eine hellere Farbe der Firmen Deka, Eswacolor oder Procion) in heißem Wasser und geben nach Färbevorschrift des Herstellers Fixierung für Baumwolle zu.
2. In dieses Farbbad geben Sie den nassen Stoff wieder für ca. 10 Minuten und rühren gelegentlich um. Nun nehmen die Viskosefasern den Farbstoff an. Eine weitere Fixierung ist nicht erforderlich.