Musterungsbeispiel Wachs auf Seide

Gestalten mit Wachs
Das Muster dieses Schals wird in mehreren Schichten gestaltet. Dazu wird der Schal zuerst aufgespannt und heißes Wachs mit Hilfe eines Tjantings in einzelnen feinen Linien schwungvoll über der gesamten Fläche verteilt. Diese Stellen bleiben später weiß.

Der Tjanting ist ein kleines Metall-Töpfchen mit Holzgriff und Ausgießröhrchen in verschiedenen Größen, der bequem in der Hand gehalten und locker über die Seide geführt wird. Ein uraltes, traditionelles Handwerkzeug der indonesischen Batik-Künstler!

Nach dieser ersten Wachsschicht folgt der erste Farbauftrag in pastelligen Blau-Tönen. Nach dem Trocknen wird erneut Wachs aufgetragen, diesmal mit einem Borstenpinsel. Danach wechseln sich Seidenmalfarbe und Wachs immer wieder ab, solange bis die gewünschte Farbtiefe erreicht ist.

Wichtig zu wissen: Heißes Wachs durchdringt nur vollständig trockene Seide; die Farbe muss also zwischen den Wachsaufträgen immer durchgetrocknet sein.

Wird viel Wachs verwendet, sollte es vor dem Fixieren zwischen Zeitungspapierlagen erst durch Bügeln entfernt werden. Störende Reste lassen sich aus dem fixierten Schal mit einer chemischen Reinigung problemlos entfernen.
Foto und Text von Ideen in Stoff

Advertisements

2 Antworten to “Musterungsbeispiel Wachs auf Seide”

  1. Cornelia Reichstein Says:

    Hallo ,
    früher habe ich viel mit Batik-Wachs gearbeitet , jetzt möchte ich das wieder machen finde aber den Artikel nicht mehr im Sortiment bei Ihnen.Ich möchte keinen Kaltwachs und kein Soja Wachs nehmen.
    Möchte mit dem Tjanting und dem Pinsel arbeiten.
    Muß ich jetzt selber eine Mischung aus Paraffinpastillen und Bienenwachs-Pastillen nehmen ? Welche Mischung? Oder gibt es noch die Mischung Batik-Wachs ?
    Vielen Dank und noch einen wunderschönen Tag bzw. Wochenende !
    Herzlichen Gruß
    Cornelia Reichstein

  2. Galerie Smend Says:

    Hallo Frau Reichstein,

    es stimmt, wir mischen den Wachs nicht mehr zu Batik- und Tjanting-Wachs.
    Aber wir haben im Programm reines Bienenwachs und Paraffin – beides in Pastillen. Je höher der Wachsanteil ist, umso weniger bricht das Wachs beim Färben.
    Lieben Gruß
    Karin Smend

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: