Archive for Mai 2010

Polyester-Garn färben

Mai 21, 2010

Immer wieder dieser Ärger. Sie färben ein Kleid oder TShirt um und die Polyester-Nähte sind nachher weiß oder hell sichtbar.

Geben Sie einfach zur Färbung eine farblich passende Tüte IDyePoly – erhältlich in den Grundfarben und in Orange, Braun, Grün, Violet und Schwarz – dazu und die Polyesterfäden sollten nicht mehr sichtbar sein.


Batik als Mode

Mai 21, 2010

Die guten Batikmuster (Abbindemuster) werden wieder modern.

Auch „Wunderkind“ –  das Label von Wolfgang Joop –  setzt wieder auf Batik.

Einen kleinen Film zur Herstellung dieser einfachen Muster haben wir auf Youtube gefunden:

www.youtube.com/watch?v=2aJXjIy_qSg&feature=related

Seidenmalerei – Fixierung in der Mikrowelle

Mai 21, 2010

Seide, mit dampffixierbaren Seidenmalfarben bemalt, läßt sich in der Mikrowelle dampffixieren. Seidentücher (Wäsche, Tops, Blusen) lassen sich mit geringem Aufwand und in kürzester Zeit dauerhaft fixieren.

Sie verwenden für diese Technik dampffixierbare Seidenmalfarben (z.B. Dupont). Die Seide erhält den typischen Glanz der Dampffixierung. Bei dieser Methode der Fixierung können jedoch nur Aquarell- und Naß-in-Naß-Techniken angewendet werden. Für Gutta- und farbige Konturenlinien sind sie nicht geeignet.

Schritt 1
Die Seide  in einer Mischung aus Essig und Wasser ( 50:50) nur kurz einweichen; das mit dieser Mischung durchtränkte Seidenteil gut ausdrücken.

Schritt 2
Das Seidenteil auf ein Stück Folie legen  und nun die Farben auftropfen oder mit einem dicken Pinsel aufmalen. Die Farben verlaufen ineinander.

Schritt 3
Nass in die Mikrowelle geben und 5 Minuten fixieren bei 600 Watt.

Variante:

Für eine Uni-Färbung können Sie auch Essig, Wasser und Farbe mischen  und das Seidenteil in dieser Farbflotte färben und fixieren – wieder 5 Minuten bei 600 Watt.
Nach der Fixierung sollte eine Ausspülung in kaltem Wasser folgen, die Seide wird dann getrocknet und gebügelt.

Seidenmalerei – Fixierung im Schnellkochtopf

Mai 21, 2010

Sollten Sie einmal zu Hause selbst dampffixieren wollen, ist das mit Hilfe eines Dampfdrucktopfes (Schnellkochtopf) auch möglich. Er bietet eine schnelle und preiswerte Methode, die allerdings nicht ohne Risiko ist und vor allem wegen des geringen Fassungsvermögens Knitterfalten in der Seide hinterläßt, die sich kaum ausbügeln lassen.

Sie brauchen:

–          einen Schnell-(Dampfdruck-)Kochtopf

–          den dazugehörigen gelochten Siebeinsatz und den Dreifuß

–          ungedrucktes, saugfähiges Zeitungspapier (Makulaturpapier; erhältlich als Restrollen bei Zeitungsdruckverlagen) oder Japanpapier (Papierfachhandel), oder noch besser – weil geschmeidiger – alte Bettlaken aus Baumwolle zum Einrollen des Fixiergutes

–          Zeitungspapier zum Abdecken

–          Alufolie zum zusätzlichen Abdecken

  1. Schneiden Sie das unbedruckte Zeitungspapier (oder Japanpapier oder Bettlaken) auf die Größe Ihres Fixiergutes zu, geben Sie dabei ringsum 5 – 10 cm zu.
  2. Entfernen Sie gegebenfalls alle Salzreste ganz sorgfältig.
  3. Legen Sie das zu fixierende Seidenstück faltenfrei auf das Papier (Laken).
  4. Rollen Sie Fixiergut und Papier (Laken) so zu einer besenstieldicken Rolle auf, das nirgendwo Seide auf Seide zu liegen kommt, und vermeiden Sie, dabei Falten entstehen zu lassen und mit einzurollen. Achten Sie auch darauf, daß sich das Seidenstück nicht verzieht und an einer Stelle über den Rand des Papiers (Lakens) hinausragt.
  5. Diese Rolle wickeln Sie nun noch einmal spiralförmig zu einer Schnecke zusammen, die aber im Umfang nicht größer sein darf als der gelochte Siebeinsatz.
  6. Die so entstandene Schnecke wickeln Sie noch einmal zum Abdecken in zwei Lagen Zeitungspapier (Doppelseiten), wobei die Papierenden wie bei einem Fischpaket nach unten liegen.
  7. So kommt das ganze Paket in den gelochten Siebeinsatz.
  8. Um es sich vor möglicherweise herabtropfendem Kondenswasser zu schützen, bedecken Sie es zusätzlich mit einem Stück Alufolie, das groß genug sein muß, um über den Rand des Siebeinsatzes geschlagen und befestigt zu werden.
  9. Bedecken Sie den Boden des Schnell-(Dampfdruck-)Kochtopfes mit 1 – 2 cm Wasser und stellen Sie den Dreifuß hinein, darauf den Siebeinsatz mit dem Fixiergut.
  10. Schließen Sie den Topfdeckel und stellen Sie den Topf auf den Herd.
  11. Stellen Sie den Herd so ein, daß das Wasser im Topf schnell ankocht, nach dem Ankochen die zweite Ringmarkierung gehalten wird.
  12. Die Fixierdauer beträgt dann 45 – 60 Minuten, wobei eine längere Dauer sich tatsächlich günstiger auf die Fixierqualität auswirkt.
  13. Lassen Sie den Topf so lange abkühlen, bis sich die Ringmarkierung am Ventil wieder ganz gesenkt hat, dann öffnen Sie ihn und entnehmen das Fixiergut.

Entnommen dem Buch AUF SEIDE MALEN von Christiane Rupp, Frech-Verlag Stuttgart