Archive for November 2008

Organza, abgebunden und entfärbt

November 12, 2008

shibori-schal-organza-abgeb

Ein Organza-Schal, das wunderbare Material !, rostfarben eingefärbt – oder Sie nehmen gleich eine farbige Organza-Meterware. Zum Abbinden der kleinen Tüten oder Knoten verwenden Sie ein reissfestes Garn.

Nach dem Abbinden wird der Schal entfärbt mit Entfärbe-Pulver, getrocknet und danach die Abbindungen geöffnet.
Die Organza-Seide ist wieder, für das Material so typisch, ein bisschen starr und der Schal leicht elastisch. Es geht auch der umgekehrte Weg: weiße Organza abbinden und einfärben.

Advertisements

Shibori-Schal, gewickelt und entfärbt

November 12, 2008

shibori-schal-abgebuentfarbt

Dieser wunderschöne Shibori-Schal war genau das häßliche Stück, das jahrelang in ein Schublade lag.
In den Anfangszeiten der Seidenmalerei bemalt mit grüner Gutta und vielen, vielen bunten Feldern.

Der Schal wurde schwarz eingefärbt mit Dupont und dann abgebunden zu einer festen Kordel.
Diese Kordel wurde in ein Entfärbebad (heisses, köchelndes Wasser und Entfärbepulver) gelegt und langsam entfärbt. Dabei ist zu beachten, dass die Zugabe von weniger Pulver zwar langsamer entfärbt, das Ergebnis aber einfach besser ist.

Samt (Viskose/Seide) gefärbt und gecrasht

November 12, 2008

shibori-schal-samt-gecrasht

Für diese dekorative Musterung von Samt braucht man eigentlich nur Geduld, bis der Stoff wirklich durchgetrocknet ist.

Den Viskose = Baumwolle-Anteil des weissen Samtes färben Sie in Deka, Dylon oder Procion.
Dann wird der Samt gefältet und zu einer festen Kordel gedreht.
Jetzt kommt das eingentlich langwierigste: der Samt muss trocknen. Legen Sie die Kordel in einen Backofen für 1 Stunde bei 100Grad oder auch für 2 – 3 Tage auf eine Heizung.
Bitte die Samtkordel erst öffnen, wenn der Stoff wirklich durchgetrocknet und ausgekühlt ist.