Archive for März 2008

„Batik klassisch“ von Elisabeth Schwinge

März 31, 2008

Fotos und Tipp wurden uns zugeschickt von Frau Elisabeth Schwinge!
An dieser Stelle ganz herzlichen Dank dafür.

schwinge-seide-2.jpg

Das Kennzeichen der klassischen Batik ist der Krakelee-Effekt, der dadurch entsteht, dass das kalte Wachs gebrochen wird und in die feinen Risse Farbe eindringt.
Bemalen Sie Seide oder Samt mit einer hellen Farbe und lassen die gut trocknen.Dann tragen Sie mit Pinsel oder Tanting heißes Wachs auf ausgewählte Partien und lassen es erkalten.
Jetzt wird das Ganze gedrückt, so dass Bruchstellen in dem Wachs entstehen.
Die nächst dunklere Farbe wird aufgetragen und muss gut trocknen. In die Krakelee Risse ist Farbe eingedrungen.
Jetzt wird erneut heißes Wachs aufgetragen, muss erkalten, wird gedrückt und die nächst dunklere Farbe wird aufgetragen.So verfährt man beliebig weiter bis zur am dunkelsten gewünschten Farbe.
Man sollte das Stück in mehrere Schichten Papier wickeln, um es zu fixieren. Dabei bleibt viel Wachs in dem Papier. Den Rest muss man mit Benzin auswaschen, oder es in einer Reinigung entfernen lassen.


schwinge-samt-2.jpg

Die erste Abbildung zeigt eine Batik auf Seide; die 2. Abbildung eine Batikarbeit auf Samt.

Advertisements

Wattekugeln, beklebt mit Zeitungspapier

März 26, 2008

Ganz dekorativ, ganz einfach.

wattekugeln-und-zeitung.jpg

Nehmen Sie Wattekugeln – die gibt es in Bastelläden oder auch bei uns – streichen sie mit Kleister ein und bekleben sie mit in kleine Stücke gerissenem Zeitungspapier. Sie können auch andere weiche Papiere nehmen.
Nach dem Trocknen habe ich die Kugeln nur noch mir einem Klarlack bestrichen und mit Hilfe  einer dicken Stopfnadel aufgefädelt.

Nuno-Filzen oder Filzen mit einem Schwingschleifer

März 22, 2008

schwingschleifer-300.jpg

Wenn es denn garnicht funktionieren will oder Sie aber nur Blüten und Stengel auffilzen wollen, probieren Sie es mit einem Schwingschleifer. Die wunderbaren Dinger erhalten Sie in einem Baumarkt schon für ca. Eur 40,00.

Kein Schmiergelpapier, wie angegeben, auflegen, sondern nur mit dem Gerät über die Wolle, aufgelegt auf Seide oder Etamine, „schwingen“.

Darunter sollten Sie eine Noppenfolie legen, das erhöht den Erfolg. Leider verspritzt der Schwingleifer ein bisschen die Seifenlauge, damit kann man aber umgehen.

Anleitung zur WacoMagic – Technik

März 20, 2008

waco-beispiel.jpg

Zu dieser Technik gehört WacoViskoser, der zunächst gemischt wird mit dem WacoMagic-Salz. Diese Mischung ermöglicht eine ‘Weißmalerei’ auf dunklen Stoffen.

Das Material zur WacoMagic-Technik finden Sie in unserem Shop.

ANLEITUNG für die Entfärbe-Technik

Sie benötigen:
Viskoser oder Verdickerpulver
Waco-Salz oder das Ersatzsalz
Gefärbten Stoff (Wolle, Seide oder Baumwolle), gefärbt in Procion, Eswacolor, Deka oder Seidenmalfarbe.
Bei farbig gekauften Stoffen sollten Sie zuerst einen kleinen Test durchführen.

1. Rühren Sie das Verdickerpulver an, wie auf der Verpackung angegeben.
2. Nehmen Sie von der entstandenen Paste 45ml und geben dazu einen Teelöffel Salz oder Ersatzsalz.
3. Verrühren Sie beides und warten bis das Salz völlig aufgellöst ist.
4. Bringen Sie nun diese Mischung mit einem Stempel, einem Schwamm oder einer Pipette auf den trockenen, vorher gefärbten Stoff auf.
5. Lassen Sie die Paste völlig trocknen – am besten über Nacht.
6. Jetzt fixieren Sie, indem Sie einen Topf mit Wasser aufsetzen, ein Sieb einhängen und das trockene Fixiergut einlegen.
Lassen Sie es ca. 10 Minuten „bedampfen“.
Sie können auch einen Deckel so auflegen, dass der Dampf entweichen kann.
7. Nach 10 Minuten kontrollieren Sie, ob die Farbe an den Stellen, auf die die Verdicker-Salz-Mischung aufgebracht worden ist, schon entfernt ist.
8. Auswaschen, trocknen, evtl. bügeln und fertig.

Wenn die entfärbten Stellen nicht weiss oder hell, sondern gleichzeitig farbig eingefärbt sein sollen, geben Sie der Verdicker/Salz-Mischung einfach Effect-Farbe zu. Diese kann beigemischt werden bis zu einem Verhältnis von 50 : 50.

Nuno – Filz und Samt

März 20, 2008

schwarzer-samt-und-nuno-gelb.jpg

Es funktioniert ! Legen Sie die Wolle auf die untere, d.h. die glatte Seite des Samtes und filzen wie gewohnt. Auch wenn ich es selbst nicht glauben wollte, die Wolle zieht durch den doch kräftigen Samt.

Arashi – Shibori mit einem Alu-Rohr

März 20, 2008

alu-rohr.jpg

Das abgebildete Alu-Rohr – wichtig ist, dass es einer Hitze von 100 Grad standhält – wird auseinandergezogen.
Umwickeln Sie es dann mit dem zu plissierenden Stoff und Kettgarn.
Schieben Sie das Rohr wieder zusammen.

In diesem Zustand kann eine Färbung in kochender Farbflotte erfolgen und / oder eine Plissierung im Backofen. Selbst Seide hält eine Backofen-Plissierung über 30 Minuten bei 190 Grad aus.

alu-plissee-grun.jpg

Shibori mit eingebundenden Erbsen

März 20, 2008

         shibori-abgebundene-erbsen.jpg

Das Bild sagt eigentlich schon alles. Wickeln Sie die Erbsen ein und binden sie ab. Eine Arbeit, die auch gemütlich bei einem Fernseh-Krimi gemacht werden kann.
Danach können Sie den Stoff färben oder dauerhaft plissieren z.B. in einem Backofen.

Samt gefärbt und gecrasht

März 20, 2008

samt-crash.jpg

Der ursprüngliche weisse Samt wurde eingefärbt mit einer Farbe für Viskose/ Baumwolle/ Leinen (z.B. Procion).
Drehen Sie den Samt dann einfach zu einer großen Kordel und lassen ihn, sehr gut auch auf einer Heizung, völlig trocknen.
Dies kann bis zu 2 Tagen dauern.  Der Samt ist nun gecrasht.

Draht gehäkelt oder gestrickt mit Perlen

März 20, 2008

perlen-verhakelt.jpg

Fädeln Sie viele, viele Perlen auf und beginnen die Arbeit. Während des Häkelns oder Strickens wird immer mal wieder eine Perle verarbeitet.

Schwarzen Georgette aufgebügelt auf Vliesofix

März 20, 2008

vliesofix-muster.jpg

Die Arbeit ist entstanden in einem Kurs mit Susanne Hinz.
Die schwarze Georgette-Seide bügeln Sie in Falten auf  Vliesofix.

Nun ziehen Sie das Schutzpapier vom Vliesofix ab und können mit der
Rückseite des Schals oder Stoffes in gleicher Weise verfahren.
Der Schal ist chemisch  zu reinigen oder kann per Hand gewaschen werden.